21.11.2015

Tage der offenen Türen

Liebe Freundinnen, Freunde und Interessierte

Am 21. (16 – 19h) und 22. November (13 – 17h) zeige ich einige Arbeiten in meinem Atelier in Epauvillers (Kanton Jura). Du bist/Sie sind herzlich eingeladen, in die grossartige Welt der Schafwolle mit ihren unendlichen Verarbeitungsmöglichkeiten einzutauchen... und mit uns den hier obligaten Apéro zu kredenzen.

Bis bald also?

Verena Vogelsanger

Mai 2014

"Teximus 1" 2014

Durch die Gruppe Taf.ch organisierte schweizerische Textilausstellung in der historischen Neustadthalle in Zug. Organisation, Gestaltung und auch der Katalog von bester Qualität.

3.12.2015

Rückschau

Es ist schon unglaubliche zwei Wochen her, seit den zwei Tagen der offenen Tür. Aber ich musste mich zuerst etwas erholen, bevor ich nun davon berichten will:

Gegen 50 Personen, mir bekannte und mir unbekannte sind gekommen. Einige haben sich sehr für meine Arbeit interessiert, andere wollten mehr einfach mal sehen, was ich die ganze Zeit so treibe.

Das war meine erste Ausstellung in meinen privaten Räumen. Nur schon ein Atelier in einen Ausstellungsraum zu verwandeln ist eine Herausforderung. Aber natürlich ist es die ideale Gelegenheit, um wieder einmal alles neu zu ordnen.

Allein hätte ich das niemals geschafft. Es war nur möglich, weil Giok und Franz Reumer engagiert mitgearbeitet haben. Giok in der Küche und Franz als Hausgrafiker und Ausstellungsgestalter. Seine Idee mit Stelen zu arbeiten hat sich voll bewährt. Besonders witzig war seine Idee, die lebensgrossen Büsten von aussen in den Raum schauen zu lassen. Vielen Dank auch an Yvette, die das Servicepersonal darstellte.

Nun beginnt in meinem aufgeräumten Atelier eine neue Aera.

19.1.2016

Grau und kalt

Nun ist wirklich Winter und mein altes Haus fordert mir einiges ab. Eigentlich... meist... mag ich es, wenn es am Morgen kalt ist zu erwachen, dann schnell Feuer machen, nochmals unter die Decke schlüpfen, bis es warm genug ist um aufzustehen. Das Knistern im Ofen ist eines der schönsten Geräusche, die ich kenne.

Mein kleines süsses Lisi rast wie wahnsinnig im Schnee herum. Offenbar riecht auch alles noch viel schöner als sonst. Und ich kann an den Spuren sehen, welches Viech das war... jedenfalls manchmal. Heute war da etwas mit so grossen Pfoten, ich weiss gar nicht, ob ich es wirklich wissen möchte!

Gestern habe ich meine Kappe im Zug liegen lassen... eine schöne, schön gestrickte, ach!!! Aber natürlich auch ein willkommenes Unglück, um mir ein neues noch besseres Modell zu kreieren... mal sehen, was es gibt... elegant aber die Ohren deckend, leicht aber warm, locker aber so, dass es auf dem Kopf sitzen bleibt.

18.4.2016

Publikation in Textiellink

Mein Sommerfell geht auf die Reise... bis Holland und noch weiter? Machs gut, schau Dich um auf der Welt, in die ich in letzter Zeit nicht gerade gekommen bin... Denn ich klebe immer mehr am Ort, habe schnell und heftig Heimweh nach meinem Atelier und nach den glücklichen Momenten, wenn etwas in den Fluss kommt, wenn ich vertieft, wie ein kleines Kind beim Spiel, einem Faden folge, der mich immer weiter führt. Ich weiss, nicht nur für mich, aber trotzdem etwas vom schönsten was es gibt auf der Welt.

Aber heute nicht. Heute muss ich auf meine Gelenke achten. Die melden sich bei zu viel immer gleicher Bewegungen. Seltsamerweise ist es beim Sticken immer die linke Hand, die Alarm schlägt. Also jene, die die Arbeit hält und offenbar mehr Kraft aufbringt als die andere, die die eigentliche Arbeit tut. Wie auch immer, habe ich jetzt einen Schnapswickel gemacht hergestellt aus Wallwurz-Wurzeln aus meinem Garten... der übrigens für fast alle Fälle etwas bereit hält.

März 2017

"Teximus 2" in Zug

Zum zweiten Mal ist der Gruppe TAFch eine superschöne Ausstellung gelungen. Bemerkenswert: ein grosser Anteil von neuen Künstlerinnen, dafür weniger "Wiederholerinnen". Von meinen zwei angebotenen Arbeiten wurde eine akzeptiert: "Wollfliess-Stickerei.".